Menu
Menü
X

Einführung

Liebe Familien,


in diesen außergewöhnlichen Zeiten, da viele von uns die Zeit anders verbringen müssen als gewohnt, und auch ein Minimaxi- oder Familiengottesdienstangebot nicht so bald umgesetzt werden kann, bieten wir auf dieser Seite für Interessierte einen Kreuzweg für Familien an, der verschiedene Angebote für die ganze Familie enthält, und zu Hause umgesetzt werden kann. 

Dazu stellen wir hier einmal pro Woche verschiedene neue Module zu diesem Familien Kreuzweg zur Verfügung. Die verschiedenen Module passen alle zu einer Kreuzweg Station. In den nächsten Wochen bis Ostern werden wir jeweils mittwochs eine neue Kreuzweg Station mit neuen passenden Modulen hier einstellen.

Wenn Sie mögen, können Sie daraus ein Ritual für Ihre Familie schaffen. Hilfreich ist es dafür immer ähnliche Zeiten und Orte zu wählen. Gerne können Sie auch nur einzelne Module nutzten.

Freundliche Grüße

Für den Bereich Kinder- und Familien der Ev. Michaelisgemeinde

Pfrin. Antonia v. Vieregge und Christa Graf

Einstiegsritual

Lied

Bild

Erzählung

Legebild /Bastelidee

Spiel

Ausmalbild

Gebete

Morgenkreislieder

Einstiegsritual

  • Einen Ton erklingen lassen (z.B. Glöckchen, Triangel…), bewusst auf den Klang achten - der Ton verklingt nicht sofort - darauf achten, wie lange er klingt... Wer nichts mehr hört, meldet sich!
  • Kerze entzünden als Zeichen, dass Gott bei uns ist, auch wenn wir ihn nicht sehen können...
  • Lied „Die Kerze brennt“. Die Kinder kennen dieses Lied vom Minimaxigottesdienst und der Kita. Zu diesem finden sie hier auch ein Modul mit Liedtext und YouTube Video zum Anhören oder Mitsingen.

Lied "Die Kerze brennt"

Die Kerze brennt. Ein kleines Licht.
Wir staunen und hören: Fürchte dich nicht.
Erzählen und singen, wie alles begann.
In Gottes Namen fangen wir an.

YouTube Video „Die Kerze brennt“ zum Anhören oder Mitsingen
https://youtube.com/watch?v=-BWOuc-kVPY

Bild

Schauen Sie sich das Bild gemeinsam an. Alle erzählen, was sie sehen, erkennen, interpretieren...

Mögliche Impulsfragen:

  • Wer ist der Mann auf dem Esel? (Jesus)
  • Was tut er mit seiner Hand? (hebt die Hand, winkt)
  • Wohin reitet er? (zu den vielen Menschen)
  • Was ruft/ sagt er? (Hallo…, Friede sei mit euch…)
  • Worauf reitet auf er? (Esel)
  • Was fällt euch zu Esel ein? (.....)
  • Wer reitet denn so auf einem Esel? (eher arme Menschen)
  • Reiten Könige auf einem Esel oder welches Tier suchen sie sich aus? (Pferde)
  • Wo sind die vielen Menschen zusammengekommen? (Tor)
  • Ein Haustor? Ein Burgtor? Stadttor? (Es ist das Stadttor von Jerusalem) 
  • Wohin schauen die Menschen? (zu Jesus)
  • Was halten Sie in Händen? (Palmzweige)
  • Was machen sie? (Winken mit Palmzweigen)
  • Was rufen sie? (Hallo Jesus... Sei willkommen! .... Hosianna, gelobt sei der da kommt)
  • Was wünschen sie sich von Jesus? Was soll er tun? (helfen, trösten, heilen, regieren) 

Erzählung

Die Erzählung anhören

oder 

Sie haben vielleicht eine Kinderbibel zur Hand und mögen die Geschichte daraus vorlesen.

oder

Sie erzählen die Geschichte, nachfolgend finden Sie ein Erzählbeispiel: 

Jesus ist mit seinen Jüngern auf dem Weg in die Hauptstadt Jerusalem. 
Viele Menschen sind herbeigekommen. 
Sie freuen sich, dass Jesus kommt. 
Sie winken ihm zu. 
Sie haben gehört oder gesehen, was er tut: 
dass er Traurige tröstet, Kinder segnet, Lahme aufrichtet, Blinde sehend macht. 

Sie rufen "Hosianna, gelobt sei der da kommt im Namen des Herrn!". 
Einer steht ganz weit hinten. 

Er fragt: "Was ruft ihr da? Was heißt Hosianna?" 
"Hosianna, das heißt: Gott hilf! Gott wird helfen! 
Gott hat uns Jesus geschickt. Jesus soll unser König sein."

Einige Menschen fangen an zu singen. 
Noch mehr Menschen kommen angelaufen. 
Zum Winken haben sie frische, grüne Zweige von den Bäumen abgerissen. 
Sie rufen: "Jesus, du bist der richtige König für uns!" 

Die Menschen wünschen sich, dass Jesus alles, was noch ungerecht ist, verändert im Land. 
Seine Veränderung hat ja schon angefangen! 
Jetzt soll sie mit Macht weitergehen und alles verändern. 

Es gibt auch Leute, denen der Jubel nicht gefällt, die nicht mit rufen und nicht mitsingen. 
Sie sagen:"Die können doch Jesus nicht einfach zum König machen! 
Da haben wir auch noch ein Wörtchen mit zu reden! 
So einen König, der alles verändert, wollen wir nicht!" 

(Quelle: Christa Graf)

Legebild und Bastelidee

Christa Grafanklicken und vergößern
Zweig mit Steinen

Zweige und Stein

Legen Sie ein braunes, graues, gelbes... oder ähnliches Tuch an einem Ort ab, wo es in den nächsten Tagen liegen bleiben kann. Dies soll den Weg darstellen, den Jesus vor sich hat, den Kreuzweg.

Legen Sie auf diesen Weg nun ein Symbol, das an die Geschichte erinnert. Wenn Sie viel Platz haben, können sie einen langen Weg legen und das Symbol liegen lassen, weil Sie genug Platz haben und die kommenden Symbole anreihen können.

Wenn Sie wenig Platz haben, legen Sie nur das aktuelle Symbol der jeweiligen Einheit auf ihr Tuch.

Die Gegenstände der vorangegangenen Einheiten können sie mit den Kindern erinnern, indem sie sie wiederholen.

Diesmal schlagen wir vor, frische Zweige aus dem Garten zu holen oder Zweige zu malen und auszuschneiden und diese zusammen mit einem Stein auf dem Tuch zu platzieren. Die Zweige symbolisieren die Palmblätter und die freundliche Begrüßung der Menge, der Stein symbolisiert die Angst und den Ärger einiger Leute.

Sie können die Geste mit Worten begleiten, z.B.: Wir legen die Zweige auf den Weg. Wir freuen uns auf Ostern, und denken daran, dass Jesus zu uns kommt.

Wir rufen: Gott, hilf! Hilf den Menschen, die jetzt krank sind, und denen, die Angst haben, krank zu werden. Hilf den Krankenschwestern und Ärzten, die jetzt so viel zu tun haben. Hilf...... "(Hier können Sie als Familie eigene Bitten formulieren) Danke, dass du bei uns bist, Jesus, und uns helfen kannst, vielleicht ganz anders, als wir es uns denken..."  

Wir legen auch einen Stein auf den Weg. Es gibt auch Sachen, die uns Angst machen und ärgern ...... ärgert uns, ...macht uns Angst (Hier können Sie formulieren was Ihnen Angst macht, Sie ärgert). Wir wollen nicht, dass alles anders wird; anders, als es war....

(Quelle: Christa Graf)

Spiel

Reiten/ Rodeo

Jesus ist auf einem Esel geritten. 

Kinder können auf dem Rücken der Eltern reiten, oder kleine Kinder auf dem Rücken größerer Kinder.

Variation: Kinder sitzen auf dem Rücken der Eltern auf einer Matratze, halten sich fest und versuchen, oben zu bleiben, während die Eltern sich bewegen (Rodeo)

Ausmalbild

Gebete

1. Gebet

Gott auf einmal ist alles anders, manches macht uns Angst manches verstehen wir nicht.
Bitte sei du bei uns und bei allen die jetzt deine Hilfe brauchen. 

 

2. Gebet

  • Die Zeilen, vor denen "Einer" steht, wird von einem Schulkind/ einem Erwachsenen gelesen.

  • Die Zeile, vor der "Alle" steht, wiederholt sich immer wieder und kann von der ganzen Familie gemeinsam gebetet werden:

EinerWir beten: Hosianna, Jesus, zieh bei uns ein.
AlleHosianna, Jesus, zieh bei uns ein.
Einer

Jesus, du sitzt auf einem Esel.
Du reitest auf das Tor zu 
Das Tor ist offen und weit. 
Die Stadt Jerusalem öffnet ihre Tore 

AlleHosianna, Jesus, zieh bei uns ein.
Einer

Viele Menschen kommen dir entgegen.
Sie halten Zweige und Palmen in den Händen.
Sie jubeln dir zu: 

AlleHosianna, Jesus, zieh bei uns ein.
Einer

Jesus, du trägst keine Krone.
Du hast kein Gold.
Du kommst sehr arm.
Aber die Menschen spüren:
Deine Liebe ist groß

AlleHosianna, Jesus, zieh bei uns ein.
Einer

Jesus, du sollst unser König sein!
Hosianna, wir loben dich.
Hosianna, wir preisen dich.
Hosianna, wir jubeln dir zu.
Jesus, wir bereiten dir unser Herz

AlleHosianna, Jesus, zieh bei uns ein.

(Quelle: Esther Kaufmann,RPA Verlag)

 

top